Zino Wey

Götterspeise

Von Noah Haidle

 

Uraufführung am 20. Januar 2016 am Nationaltheater Mannheim

 

Mit Sabine Fürst, Boris Koneczny, Michael Fuchs, Carmen Witt, Almut Henkel, Baris Tangobay
       & der Statisterie des Nationaltheater Mannheim

Regie Zino Wey
Ausstattung Davy van Gerven
Licht Björn Klaassen
Dramaturgie Katharina Blumenkamp / Tilman Neuffer

    

»Die einzige Art und Weise die Welt zu retten ist Mitleiden«: Constant, eine Waise und ehemalige Drogenabhängige, hat ihre Berufung gefunden. Sie kocht für ihr Leben gern. Sie will den Menschen mit einer guten Mahlzeit etwas von der Liebe, die sie für sie zu empfinden gelernt hat, zurückgeben. Überall findet sie schlechtes Essen, das sie verbessern kann und traurige Menschen, die ihrer kulinarischen Zuneigung bedürfen. Unangepasst, engagiert, aber auch naiv und labil, nimmt sie kein Blatt vor den Mund und beeindruckt ihre Umgebung. Als ihr aber böse mitgespielt wird, beginnt sie allmählich, den Blick für die Realität zu verlieren.

 

9 Monate, 9 Wochen, 9 Tage, 19 Minuten während 18 Jahren: So lange dauern jeweils die Stationen des Passionswegs dieser unheiligen Heiligen. Ihr Weg führt sie von der Schulmensa in ein Flughafen-Schnellrestaurant, von der Cafeteria einer psychiatrischen Klinik in eine Gefängniskantine. Unfähig zu lügen und sich zu verstellen, gerät sie in die Mühlen einer Alltagswelt, in der allen »die Hände gebunden sind« und in der niemand Verantwortung für seinen Nächsten übernehmen will. Und trotz all des Unglücks in der Welt hält Constant wie ein Fels in der Brandung an ihrer Überzeugung fest …

 

TRAILER

 

 

Fotos: Christian Kleiner


Built with Berta.me