Zino Wey


Princess & Terrorist

Ein Projekt von Zino Wey und Anne Haug


Premiere 13. Februar 2015, Reithalle, Kaserne Basel
Mit: Anne Haug, Ines Brodbeck, Benjamin Brodbeck, Samuel Dühsler
Regie: Zino Wey
Musikalische Leitung: Benjamin Brodbeck
Kostüme: Pascale Martin
Musikalische Leitung: Benjamin Brodbeck
Technik/Licht: Thomas Kohler
Produktionsleitung: Franziska Schmidt / stranger in company


Eine Schauspielerin und drei Trommler treffen auf Patricia Hearst und ihre kontroverse Geschichte.
Im Jahr 1974 wird diese von der linksradikalen Terrorzelle SLA entführt und schliesst sich 57 Tage später ihren Entführern an. Im folgenden Jahr wirkt Patty Hearst aktiv im Kampf gegen den Kapitalismus mit und beteiligt sich wiederholt an bewaffneten Überfällen. Nach ihrer Verhaftung sieht sie sich jedoch als Opfer und verrät ihre Genossen vor Gericht. Was damals wirklich geschah, ist bis heute nicht ganz klar. Es gibt immer noch Spekulationen, ungelöste Fragen und jede Menge Widersprüche. Manche Theorien schieben die Gründe für Hearsts unbändigen Mut zu Neuanfängen auf die Dekade, manche auf Pattys Mutter, andere auf eine spätpubertäre Rebellion oder das Stockholmsyndrom. Das multiple Mysterium Patty Hearst stösst auf eine Grundfrage der Philosophie: die Frage der Willensfreiheit.

Eine Produktion von les artistes dépressifs, in Koproduktion mit der Kaserne Basel.
Gefördert aus den Mitteln von Fachausschuss Tanz und Theater der Kantone Basel-Stadt und Basel-Landschaft , Fondation Nestlé pour l´art, GGG Basel - Gesellschaft für das Gute und Gemeinnützige, Scheidegger-Thommen-Stiftung, Schweizerische Interpretenstiftung, Stiftung Edith Maryon, Futurum Stiftung, Ernst Göhner Stiftung

TRAILER

GASTSPIELE:
Tojo Theater Bern (November 2015)
Ballhaus Ost, Berlin (März 2016)



Fotos: Guillaume Musset


Built with Berta.me